Kinder Linux, 2. Teil

Ich richtete für meine Kinder ein Linux ein. Sie haben noch keine eigene Computer, deshalb virtualisiere ich das "Kinder Linux" mit QEMU auf meinem Notebook. Als Distribution wählte ich Linux Mint 13 Maya mit dem XFCE Desktop.

Folgende Anpassungen nahm ich vor:

  • Nur eine Arbeitsfläche.
  • Eine Auflösung von 800 x 600.
  • Einen kindergerechten Hintergrund.
  • Ein Erscheingungsbild mit grösseren Schriften und grösseren Fensterbalken.
  • Ein grössere Mauszeiger, ein besseres Greifen und sanfteres Einrasten.
  • Symbole mit 48 Pixel.
  • Unerwünschte Symbole ausblenden, Desktop Aktionen einschränken, unerwünschte Programme deinstallieren.
  • Herunterfahren Button im Panel anzeigen, das Panel automatisch ausblenden und beim Start ein Bild anzeigen (die XFCE Maus ..).

Folgende Pakete und Programme zusätzlich installieren:

  • Edubuntu Programmpakete
  • Childsplay
  • Gbrainy
  • Numptyphysics
  • Wine (Damit kann ich Windows Programme auch benützen)

Im Firefox habe ich das Add-On "Kinderserver" aktiviert. Zum Schluss nahm ich Anpassungen an den Qemu Einstellungen vor, damit alles funktioniert.

(Den Joystick brachte ich allerdings nicht zum laufen unter QEMU.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0